• 1

Willkommen im Nachrichtenbereich

Für Medienvertreter und interessierte Kunden halten wir auf diesen Seiten die aktuellen und auch die älteren Meldungen rund um die Stadtwerke Kierspe bereit.

Die Stadtwerke Kierspe blicken zufrieden auf die Geschäftsentwicklung des Jahres 2014 zurück. In einer Aufsichtsratssitzung wurde Mitte der Woche der Jahresabschluss für 2014 verabschiedet. Trotz des warmen Winters und der angespannten Lage des Gesellschafters ENERVIE wurden per 31. Dezember 2014 rund 608.000 Euro an die Bäderbetrieb Kierspe GmbH abgeführt, weitere gut 215.000 Euro erhielten entsprechend ihrer 37 Prozent Stadtwerke-Anteile der Gesellschafter ENERVIE und die weiteren beteiligten Unternehmen.

Die Stadtwerke Kierspe liefern anerkannt gutes Trinkwasser. Das geht aus der aktuellen Analyse des Aggerverbands und des WBV Lüdenscheid hervor. Wie zu erwarten ist das Kiersper Trinkwasser, wie in der DIN 200 gefordert, absolut geruchlos und neutral im Geschmack. Die Wasserhärte liegt bei bis zu 5,4 deutscher Härte (dH). Mit dem besonders weichen und kalkarmen Wasser liegt Kierspe deutlich unter dem Bundesdurchschnitt (15,0 dH). Auch die Nitratbelastung liegt mit 7,9 mg/l deutlich unter dem Grenzwert von 50 mg/l. Diese Werte werden erzielt durch aufwändige und hochmoderne Wasseraufbereitung in den Wasserwerken sowie eine engmaschige, stetige Überwachung. „Wasser ist Lebensmittel Nummer eins. Wir halten uns strikt an die Vorgaben der Trinkwasserverordnung, denn sauberes Wasser ist extrem wichtig für die Gesundheit unserer Kunden“, erklärt Rolf Stiebing, technischer Leiter bei den Stadtwerken Kierspe.

Zum Klimaschutz-Ansatz der Stadtwerke Kierspe gehört unter anderem auch der Betrieb eines E-Autos vom Typ Mitsubishi i-MiEV mit einer Leistung von 49 KW und einer maximalen Reichweite von 150 km. Das Fahrzeug wird von Stadtwerke-Mitarbeitern genutzt und steht auch den Angestellten und Beamten der Kiersper Stadtverwaltung zur Verfügung. Der bordeigene Akku nimmt 16 kWh Strom auf, ein Ladevorgang dauert 6 Stunden. „Wegen der noch relativ geringen Reichweite von Elektrofahrzeugen setzen wir das Auto vorwiegend im Stadtverkehr ein oder für Kurierfahrten in die nähere Umgebung“, erläutert SWK-Prokurist Christian Lombardi. Immerhin sei die Wartung relativ schlicht und preiswert. „Da muss jährlich nur ein Routinecheck gemacht werden.“

Trotz der vergleichsweise geringen Akkuleistung haben sich die Stadtwerke im Jahre 2011 zur Anschaffung des Mitsubishi entschlossen. „Wir wollen Vorreiter sein, wir wollen Zeichen setzen, da kann man manchmal nicht warten, bis eine Technologie ganz ausgereift ist“, so Lombardi. Dementsprechend werden Monteurfahrzeuge nach wie vor mit Diesel bzw. Benzin betrieben. Diese Fahrzeuge müssen Werkzeug und Material an Bord nehmen und auch weitere Wege gehen. Ein Einstieg in gasbetriebene Fahrzeugtechnologie kommt für die SWK nicht infrage, „weil es in der Region einfach nicht genug Erdgas- oder Autogastankstellen gibt“, so Christian Lombardi.

Aus Sicht der Stadtwerke Kierspe steht das E-Auto in einer sinnvollen Reihe mit den eigenen Photovoltaikanlagen und den eigenen Pedelecs, die regelmäßig an Bürger vermietet werden. Im vergangenen Jahr waren die Räder an 253 Tagen im Jahr unterwegs. Inzwischen hat jedes der beiden Räder seit der Anschaffung 2012 mehr als 3000 Kilometer zurückgelegt.


07. Mai 2015
Das Interesse am Pedelec-Verleih der Stadtwerke Kierspe übertrifft alle Erwartungen. Immer mehr Bürger suchen inzwischen die umweltfreundliche Alternative zum Auto und nutzen den kostenlosen Service des örtlichen Gas- und Wasserversorgers. Im vergangenen Jahr waren die Räder an 253 Tagen im Jahr unterwegs. „Besonders im Frühjahr und im Sommer waren sie kaum auf dem Hof der Stadtwerke zu sehen. Das große Interesse zeigt uns, welchen Stellenwert die Elektromobilität bei den Bürgern in Kierspe bereits hat“, freut sich Stadtwerke-Geschäftsführer Wolfgang Struwe. Seit drei Jahren bieten die Stadtwerke zwei elektrisch unterstützte Fahrräder zum Testen an. Inzwischen hat jedes der beiden Räder im Volmetal mehr als 3000 Kilometer zurückgelegt.

Pressekontakt

Christian Lombardi

Prokurist
Telefon: 02359/2968-14

  • 1

Aktuelle Nachrichten

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
Telefon
02359 / 2968-0
Fax
02359 / 2968-68
E-Mail
Besuchen Sie uns im
Service-Center
Thingslindestraße 22
Öffnungszeiten
Mo. bis Do. 8.00 - 16.00 Uhr
Freitag 8.00 - 12.00 Uhr
Störungs-Notdienst (24h erreichbar)
02359 / 555